Cheetah

Gemeinsame Zukunft für Geparde und Menschen im südlichen Afrika

0%
Aktuell gespendet: 18 € 150 000 €224 Verbleibende Tage

In einem aufwändigen Langzeitforschungsprojekt...


... fanden Wissenschaftler:innen heraus, dass sich in den Kerngebieten der Territorien männlicher Geparde alle Geparde der Region häufig zum Austausch von Informationen treffen. In diesen "Kommunikations-Hotspots" sind die Raubkatzen erheblich häufiger anzutreffen als in den weiten Gebieten zwischen den Hotspots, sie sind daher Zentren der Gepardenaktivität. Indem die Viehwirte Zentralnamibias ihre Zuchtherden mit jungen Kälbern von den Kommunikations-Hotspots fernhalten, können sie Kälberverluste um mehr als 80 Prozent reduzieren. Diese Erkenntnisse sind das Ergebnis einer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Farmern – ein hervorragendes Beispiel für die Macht der Zusammenarbeit von allen Interessengruppen zum Wohle des Artenschutzes.

Weitere Informationen zum Gepardenforschungsprojekt finden Sie unter

www.cheetah-research.org


Wie können Sie helfen?


Die Hotspot-Lösung für einen langanhaltenden Mensch-Wildtier-Konflikt wurde durch einen enormen Datensatz über die Bewegungen der Geparde ermöglicht. Mehrere hundert Tiere wurden nach höchsten wissenschaftlichen und tiermedizinischen Standards gefangen und mit hochauflösenden GPS-Halsbändern versehen. Das Fangen, das Anbringen der Halsbänder und das Abrufen der Daten von den Halsbändern ist ein aufwändiger Prozess, der professionelle Ausrüstung – die zum Teil speziell für dieses Projekt entwickelt wurde – und eine akribische Analyse erfordert. Sowohl die Ausrüstung als auch die Auswertung werden dringend benötigt, um das Projekt auf das gesamte südliche Afrika auszuweiten, damit diese Lösung zu einem „game changer“ für den Gepardenschutz wird! Mit Ihrer Spende werden GPS-Halsbänder und Download-Stationen finanziert und Personal für die Datengewinnung und -analyse unterstützt.

Neben dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn hat dieses Projekt eines bewiesen: Wenn es um die Anwendung wissenschaftlicher Resultate im Naturschutz geht, insbesondere im Kontext von Mensch-Wildtier-Konflikten, ist es erforderlich, alle Interessengruppen ins Boot zu holen! Die Zukunft der Geparde liegt nicht in der Hand von Wissenschaftler*innen oder Naturschützer*innen, sie hängt davon ab, dass alle Beteiligten gemeinsam an tragfähigen Lösungen arbeiten. Aus diesem Grund engagiert sich dieses Projekt für die Kommunikation über die Grenzen von Wissenschaft, Naturschutz, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft hinweg. Erfolg im Naturschutz ist ein Bewusstseinswandel! Mit Ihrer Spende wird dieser Bewusstseinswandel durch Infomaterial für Stakeholder-Workshops und -Trainings, für Kommunikationsmaßnahmen und für „Human Dimension Survey“ unterstützt.
 

Spende und hilf dabei, eine gemeinsame Zukunft von Geparden und Menschen zu verwirklichen!

 

Die Kampagne wird organisiert und durchgeführt von der gemeinnützigen Organisation:  

Conservation and Research Fund e.V. (CRF) - Sonnenallee 127 - 12059 Berlin - Germany

in Kooperation mit KeepNatureAlive